*
Carrie – Des Satans jüngste Tochter
23.10.2008 11:06 (1431 x gelesen)

Carrie – Des Satans jüngste Tochter (Originaltitel: Carrie) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 1976. Die Regie führte Brian De Palma, das Drehbuch schrieb Lawrence D. Cohen anhand des Romans Carrie von Stephen King. Die Hauptrolle spielte Sissy Spacek.

 



Die 16jährige Carrie White wohnt bei ihrer Mutter Margaret. Sie ist schüchtern und wird in der Schule gehänselt.

Als Carrie unter der Dusche nach dem Sportunterricht ihre erste Menstruation bekommt, gerät sie in Panik, weil sie über den Vorgang nicht aufgeklärt ist. Ihre Mitschülerinnen sind amüsiert und machen ihr eine höchst peinlich-demütigende Szene, bis schließlich die Sportlehrerin eingreift. Ihre Mutter, die einem extremen religiösen Wahn verfallen ist, seit Carries Vater sie verlassen hat, sagt, es wäre ein Ergebnis der sexuellen Fantasien des Mädchens. Margaret sperrt Carrie in einer kleinen Kammer ein. Carrie wird in den nächsten Tagen in der Schule von Chris Hargensen und den anderen Mädchen weiter gedemütigt. Lediglich die Mitschülerin Sue Snell unternimmt Versuche, Carrie zu verteidigen. Sie bittet ihren Freund, mit Carrie als Partnerin zum Abschlussball zu gehen. Ihm gelingt es mit Mühe, Carrie zu überzeugen, mitzugehen. Die Sportlehrerin stellt die anderen Mädchen zur Rede und lässt sie täglich nachsitzen - sie müssen ein sportliches Straftraining absolvieren.

Carrie entwickelt zunehmend telekinetische Fähigkeiten. Ihre Mutter, die alles versucht, um sie vom Ball fernzuhalten, hält sie durch ihre telekinietschen Kräfte auf Distanz.

Chris verwirklicht während des Schulballs einen weiteren Plan, um Carrie zu demütigen. Sie bringt die Mitschüler dazu, Carrie zur Ballkönigin zu wählen. Im Augenblick der Krönung wird Carrie mit Schweineblut übergossen – obwohl Sue versucht, sie im letzten Augenblick zu warnen. Carrie nutzt ihre Fähigkeiten und steckt die Schule in Brand. Die meisten Schüler werden getötet.

Carrie kehrt nach Hause zurück. Margaret, die nun überzeugt ist, dass ihre Tochter eine Hexe ist, nimmt sie zum Beten in die Arme und sticht ihr darauf mit einem Messer in den Rücken. Carrie richtet daraufhin ihre Mutter hin, indem sie zahlreiche Messer und ähnliche Küchengegenstände auf sie zufliegen lässt. Die sterbende Mutter erlebt daraufhin eine Art Orgasmus und bleibt ähnlich wie der gekreuzigte Jesus in der Küche hängen. Kurz darauf stürzt das Haus ein und fängt Feuer. Die schwer verletzte Carrie schleppt sich mit dem Leichnam ihrer Mutter in eine kleine Kammer des Hauses und stirbt.

Sue Snell überlebt die Katastrophe. Sie hat einen Albtraum, in dem sie sich an Carries Grab befindet. Carries Hand greift aus dem Grab nach ihr.

 

Hintergrund

Die Dreharbeiten fanden in Kalifornien statt. Die Produktionskosten betrugen ca. 1,8 Millionen US-Dollar, das Einspielergebnis in den Kinos der USA ca. 33,8 Millionen US-Dollar.

Im Jahr 1999 kam Carrie 2 - Die Rache in die Kinos. Im Jahr 2002 wurde ein Remake für das US-Fernsehen, Carrie, produziert.

 

Filmdaten
Deutscher Titel: Carrie – Des Satans jüngste Tochter
Originaltitel: Carrie
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1976
Länge: 94 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Brian De Palma
Drehbuch: Lawrence D. Cohen
Produktion: Brian De Palma, Paul Monash
Musik: Pino Donaggio
Kamera: Mario Tosi
Schnitt: Paul Hirsch
Besetzung
  • Sissy Spacek: Carrie White
  • Piper Laurie: Margaret White
  • Amy Irving: Sue Snell
  • William Katt: Tommy Ross
  • Betty Buckley: Miss Collins
  • Nancy Allen: Chris Hargensen
  • John Travolta: Billy Nolan
  • Priscilla Pointer: Mrs. Snell

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Carrie – Des Satans jüngste Tochter  aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Der Artikel kann hier bearbeitet werden.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Container_Worldsoft
blockHeaderEditIcon

Worldsoft

Firmen ohne eigene Marketing-Abteilung benötigen nicht nur "Jemanden" der ihnen eine Website machen kann, sondern auch eine Marketing-Strategie für das Internet. Ständig neue qualifizierte Kontakte und letztlich eine grosse Anzahl neuer Idealkunden sind kein Zufall, sondern das Ergebnis einer marketing-orientierten Website.

Bei Worldsoft haben Sie in über 300 Städten Europas kompetente Ansprechpartner vor Ort, welche Ihnen Ihre Website kostengünstig, und auch für mobile Besucher optimiert erstellen:

Gratis-Beratung für Ihr WebProjekt

Container_ISC
blockHeaderEditIcon

Internet Success Coach

Als Internet Success Coach sind Sie in einer faszinierenden Branche tätig. 
Mit Website-Erstellung, Internet-Marketing und dem Coaching von Unternehmen verdient man viel Geld, es macht Spaß, ist abwechslungsreich und die Tätigkeit hat ein tolles Image.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns persönlich kennenlernen. Wir informieren Sie ausführlich und persönlich über Ihre Chancen als Internet Success Coach.

Melden Sie gleich heute zum Info-Seminar an.
Wir freuen uns auf Sie!

Kostenloses Info-Seminar

Container_Webmaster_Alliance
blockHeaderEditIcon

Webmaster Allicance

Die Webmaster-Alliance ist ein starker Verbund von Webmastern, Internet-Agenturen und Webdesignern die sich gegenseitig unterstützen und fördern! Der gemeinsame Marktauftritt gibt Ihren Kunden Sicherheit, schafft Vertrauen und erleichtert Ihre Business-Aktivitäten! Werden Sie Mitglied Europas größter Webmaster-Alliance. Die Mitgliedschaft ist kostenlos!
Die Webmaster-Alliance ist ein Service der Worldsoft AG (Internetservice-Provider). Sie erhalten von Worldsoft, auf die von Ihnen vermittelten Kunden, eine laufende Provisionsbeteiligung. Wir bezahlen also keine einmaligen "Kopfprämien", sondern Livetime-Provisonen. Damit baut sich ein  lukratives Zusatzeinkommen auf!

Mehr Infos finden Sie hier

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail