*
Eine Leiche zum Dessert
23.10.2008 16:15 (1764 x gelesen)

Eine Leiche zum Dessert ist eine US-amerikanische Filmparodie aus dem Jahr 1976 mit Starbesetzung, die fünf berühmte Kriminalromanhelden und das sie umgebende Genre persifliert.

 



Der exzentrische Millionär Lionel Twain lädt die fünf größten lebenden Detektive nebst Begleitung in sein Schloss ein, um zu beweisen, dass er der größte Kriminologe aller Zeiten sei. Er sagt voraus, dass Punkt Mitternacht jemand aus der Runde sterben werde und keiner in der Lage sein werde, dieses Verbrechen zu lösen. Jeder ist sich schon im Vorfeld sicher, dass nur Twain der Täter sein kann, da er den Zeitpunkt und die Todesursache (zwölf Einstiche mit einem Fleischermesser) genau voraussagt. Zunächst jedoch wird gegessen, was durch die wenig konstruktive Zusammenarbeit des blinden Butlers Jamesir Bensonmum und der taubstummen Köchin Yetta zu einem eher ungewöhnlichen Ereignis wird.

Alle sind überrascht, als es Punkt Mitternacht ausgerechnet Twain ist, der ermordet wird. Der Täter kann sich der Logik zufolge nur noch unter den Detektiven und deren Begleitung befinden, die, wie sich im Laufe der von überraschenden und skurrilen Ereignissen begleiteten Erkundung des Hauses herausstellt, alle ein Motiv haben.

Schließlich kommen die Gäste zur Ruhe, wobei jeder mit seinem Begleiter beinahe einem heimtückischen Mordversuch zum Opfer fällt. Alle treffen sich schließlich in Twains Arbeitszimmer, wo jeder seine ganz eigene Theorie über die wahre Identität des Mörders zum Besten gibt – nur um am Ende festzustellen, dass es Twain selbst war, der sich tot stellte. Mit der Drohung, der ganzen Welt ihr Versagen kundzutun, erpresst er von jedem der Fünf eine Million Dollar. Während die Gäste frustriert abreisen, zündet Twain sich eine Zigarette an und entpuppt sich nach Ablegen einer weiteren Maske als Yetta, die taubstumme Köchin.

 

Hintergrund

Eine Leiche zum Dessert avancierte zum Kultfilm, teils wegen der Starbesetzung mit Alec Guinness, Peter Falk, Peter Sellers, David Niven und Maggie Smith, aber auch wegen des skurrilen Humors. Drehbuchautor Neil Simon wollte eine Parodie auf all die bekannten Kriminalromanhelden schaffen und ihre Eigenheiten und Macken zum Motiv des Films machen. Im Film taucht gegen Ende die folgende Dialogzeile auf, die Simons Gründe darstellt, die Geschichte zu entwerfen:

Ihr Kriminalhelden seid so lange so clever gewesen, dass ihr euch inzwischen wie Götter vorkommt. Mit der billigsten Effekthascherei führt ihr eure Leser an der Nase herum. Ihr quält sie mit aus den Fingern gesogenen Schlüssen, die keinen Sinn haben. Noch auf den fünf letzten Seiten führt ihr Charaktere ein, die im ganzen Buch mit keinem Federstrich erwähnt werden. Informationen werden zurückgehalten, damit ja keiner errät, wer der Täter ist.
Der Film macht sich all dies zu eigen; der Zuschauer sucht vergebens nach einem Sinn im Verlauf der Handlung und vor allem in dem absichtlich völlig verwirrenden Ende. Für zusätzliche Verwirrung sorgen massive, absichtlich eingeflochtene Fehler in der Logik und der Kontinuität, die anachronistische Ausstattung (Autos, Kleidung und Ambiente der 1930er und 1940er Jahre in einem Film, der nach den Angaben, die im Film gegeben werden, 1982 spielen müsste) und die absurden Situationen.

Der bedeutende Schriftsteller Truman Capote, der als Antagonist Lionel Twain in einer Gastrolle auftritt, hatte dagegen mit Kaltblütig 1966 einen nicht-fiktionalen Roman zum Thema Mord verfasst, der ohne diese Tricks auskommt und damit das Genre von Grund auf revolutioniert: Mit Recht darf Lionel Twain sich am Ende des Films daher den größten aller Kriminalisten nennen.

Der besondere Humor des Filmes liegt auch im Zusammentreffen der zum Teil skurrilen Charaktere. So müssen der blinde Butler und die taubstumme Köchin zusammenarbeiten; Inspektor Sidney Wang verwirrt seine Kollegen und den Zuschauer durch seine Wortverdrehungen und mangelhaften Grammatikkenntnisse, wodurch er sich die Frage einhandelt, wieso ein so genialer Detektiv den bestimmten Artikel nicht korrekt verwenden kann.

 

Filmdaten
Deutscher Titel: Eine Leiche zum Dessert
Originaltitel: Murder by Death
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1976
Länge: 95 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK ab 12
Stab
Regie: Robert Moore
Drehbuch: Neil Simon
Produktion: Ray Stark
Musik: Dave Grusin
Kamera: David M. Walsh
Schnitt: John F. Burnett

 

Figur Parodie auf Schauspieler
Inspektor Sidney Wang aus Catalina Charlie Chan Peter Sellers
Dick und Dora Charleston
aus New York
Nick und Nora Charles
aus der Thin-Man-Reihe
David Niven
Maggie Smith
Milo Perrier aus Brüssel Hercule Poirot James Coco
Sam Diamond aus San Francisco
Tess Skeffington
Sam Spade aus Die Spur des Falken
Spades Sekretärin Effie Perine
Peter Falk
Eileen Brennan
Jessica Marbles aus Sussex Miss Marple Elsa Lanchester
Lionel Twain   Truman Capote
Willie Wang   Richard Narita
Jamesir Bensonmum   Sir Alec Guinness
Marcel   James Cromwell
Miss Withers   Estelle Winwood
Yetta   Nancy Walker

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eine Leiche zum Dessert aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Der Artikel kann hier bearbeitet werden.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Container_Worldsoft
blockHeaderEditIcon

Worldsoft

Firmen ohne eigene Marketing-Abteilung benötigen nicht nur "Jemanden" der ihnen eine Website machen kann, sondern auch eine Marketing-Strategie für das Internet. Ständig neue qualifizierte Kontakte und letztlich eine grosse Anzahl neuer Idealkunden sind kein Zufall, sondern das Ergebnis einer marketing-orientierten Website.

Bei Worldsoft haben Sie in über 300 Städten Europas kompetente Ansprechpartner vor Ort, welche Ihnen Ihre Website kostengünstig, und auch für mobile Besucher optimiert erstellen:

Gratis-Beratung für Ihr WebProjekt

Container_ISC
blockHeaderEditIcon

Internet Success Coach

Als Internet Success Coach sind Sie in einer faszinierenden Branche tätig. 
Mit Website-Erstellung, Internet-Marketing und dem Coaching von Unternehmen verdient man viel Geld, es macht Spaß, ist abwechslungsreich und die Tätigkeit hat ein tolles Image.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns persönlich kennenlernen. Wir informieren Sie ausführlich und persönlich über Ihre Chancen als Internet Success Coach.

Melden Sie gleich heute zum Info-Seminar an.
Wir freuen uns auf Sie!

Kostenloses Info-Seminar

Container_Webmaster_Alliance
blockHeaderEditIcon

Webmaster Allicance

Die Webmaster-Alliance ist ein starker Verbund von Webmastern, Internet-Agenturen und Webdesignern die sich gegenseitig unterstützen und fördern! Der gemeinsame Marktauftritt gibt Ihren Kunden Sicherheit, schafft Vertrauen und erleichtert Ihre Business-Aktivitäten! Werden Sie Mitglied Europas größter Webmaster-Alliance. Die Mitgliedschaft ist kostenlos!
Die Webmaster-Alliance ist ein Service der Worldsoft AG (Internetservice-Provider). Sie erhalten von Worldsoft, auf die von Ihnen vermittelten Kunden, eine laufende Provisionsbeteiligung. Wir bezahlen also keine einmaligen "Kopfprämien", sondern Livetime-Provisonen. Damit baut sich ein  lukratives Zusatzeinkommen auf!

Mehr Infos finden Sie hier

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail