*
Der letzte Tango in Paris
23.10.2008 16:04 (2254 x gelesen)

Der letzte Tango in Paris (Originaltitel: Ultimo tango a Parigi) ist ein Film von Bernardo Bertolucci (Buch und Regie) aus dem Jahr 1972. Die Hauptrollen spielten Marlon Brando, Maria Schneider und Jean-Pierre Léaud.

Die italienischen und französischen Tochterunternehmen der United Artists – Les Productions Artistes Associés und Produzioni Europee Associati – produzierten diesen Kinofilm.

 



Der Film behandelt die heftige sexuelle Affäre zwischen dem Amerikaner Paul und der jungen Pariserin Jeanne, die sich zufällig in einer leerstehenden Pariser Mietwohnung über den Weg laufen. Der fünfundvierzig Jahre alte Paul, Erbe eines heruntergekommenen Hotels, verschweigt von Anfang an alle Angaben zu seinem Leben, das durch den gerade erfolgten Suizid seiner Frau, die zudem fremdging, schwer gezeichnet ist. Er verbietet auch der zwanzigjährigen Jeanne, die in Kürze ihren Freund, den Filmregisseur Tom, heiraten möchte, jegliche Aussage zu ihrer Person. Jeanne ihrerseits fühlt sich durch Toms Fixierung, über sie eine Dokumentation zu drehen, „vergewaltigt“, stimmt der Abmachung jedoch zu.

Während sich Jeanne im Verlauf des Films emotional immer mehr aus der Beziehung herauszieht, treten bei Paul nun diese Gefühle zu Tage. Den Höhepunkt bildet die mit einem Heiratsantrag gepaarte Offenlegung seiner Identität auf der Straße, abseits der geschützten Anonymität der Wohnung. Nachdem Jeanne den Antrag ablehnt, verfolgt er sie bis in ihre Wohnung und wird dort von ihr erschossen. Sie redet sich daraufhin ein, den Mann nie gekannt zu haben.

Der Film ist geprägt durch die Darstellung der sexuellen Handlungen der beiden Hauptdarsteller, welche die Entwicklung ihrer emotionalen Beziehung widerspiegeln.

Der Film weist hierbei deutliche BDSM-Bezüge auf, in einer Szene muß Jeanne Butter holen, bevor Paul sie zum Analverkehr nötigt und sie dabei zwingt, all das zu sagen, was sie am meisten demütigt.

 

Hintergrund

Wegen seines erotischen Inhalts war der Film lange Zeit umstritten, in Portugal und Neuseeland sogar zeitweise verboten. In Bologna wurden Bertolucci, Grimaldi, Brando und Schneider angeklagt, einen pornografischen Film gedreht zu haben. Obwohl alle anderen freigesprochen wurden, erhielt Bertolucci wegen des Films eine viermonatige Haftstrafe auf Bewährung. Ihm wurden für fünf Jahre die Bürgerrechte aberkannt. Sämtliche Kopien des Films wurden beschlagnahmt und sollten vernichtet werden.

Die Dialoge Brandos sind häufig improvisiert und man erfährt teilweise sogar Erlebnisse aus seinem Privatleben.

 

Filmdaten
Deutscher Titel: Der letzte Tango in Paris
Originaltitel: Ultimo tango a Parigi
Produktionsland: Italien, Frankreich
Erscheinungsjahr: 1972
Länge: 250/127–136 (gekürzte Versionen) Minuten
Originalsprache: Englisch, Französisch
Altersfreigabe: FSK 18
Stab
Regie: Bernardo Bertolucci
Drehbuch: Bernardo Bertolucci
Produktion: Alberto Grimaldi
Musik: Gato Barbieri
Kamera: Vittorio Storaro
Schnitt: Franco Arcalli, Roberto Perpignani
Besetzung
  • Marlon Brando: Paul
  • Maria Schneider: Jeanne
  • Jean-Pierre Léaud: Tom
  • Catherine Allégret: Catherine
  • Massimo Girotti: Marcel

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Der letzte Tango in Paris aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Der Artikel kann hier bearbeitet werden.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail